Evangelische Kirchengemeinde Gechingen

„Deine Güte, Herr, sei über uns, wie wir auf dich hoffen.“ (Psalm 33, 22)

Wort zur Woche
„Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist“ (Lukas 6, 36)


Losungen haben in der Kirche eine lange Tradition und erfreuen sich großer Beliebtheit. Am bekanntesten sind die Tageslosungen der Herrnhuter Brüdergemeine. Seit 1735 gibt es diese Bibelworte, mit denen viele Christinnen und Christen ihren Tag beginnen. „Losungen“ heißen diese Bibelworte übrigens deshalb, weil sie nicht von einer Kommission festgelegt werden wie z.B. das Unwort des Jahres, sondern weil sie tatsächlich ausgelost werden! Großer Beliebtheit erfreut sich aber auch die Jahreslosung, weil sie den Gläubigen so eine Art roten Faden gedanklicher und geistlicher Natur für das Jahr gibt. 2021 also das Wort aus dem Lukasevangelium: „Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“ (Lukas 6, 36).
Nun ist „barmherzig“ natürlich eine sehr aus der Zeit gefallene Vokabel, die im Alltag der Menschen kaum mehr eine Rolle spielt. Ein Blick ins Lexikon der Synonyme ergibt für „barmherzig“ eine Vielzahl anderer Begriffe, zum Beispiel nachsichtig, sanftmütig, gütig, duldsam, tolerant, rücksichtsvoll, freundlich, mitfühlend, liebevoll und noch ein Dutzend Worte mehr. Ihnen allen ist eines gemein: es sind durchweg positive Begriffe. Es sind alles Verhaltensweisen, die uns guttun, uns aufbauen, unser Herz erfreuen, uns stark machen und selbstbewusst. Alles Eigenschaften, die wir auch mit Gott in Verbindung bringen und die Jesus im Umgang mit seinen Mitmenschen gezeigt hat, gelebt hat, ja vor-gelebt hat!
Dennoch beinhaltet das Wort „barmherzig“ eine ganz unverzichtbare Komponente: im Altdeutschen, da wo es herkommt, bedeutet es „ein Herz für die Armen haben“. So sagt es auch Martin Luther: Barmherzigkeit ist die tätige, liebevolle Hinwendung zu den Armen und Bedürftigen. Also nicht einfach nur eine innere Einstellung. Keine Haltung. Keine Idee. Sondern ein Tun. Ein Aktivwerden. Ein Handeln. So wie der Mann aus Samaria dem unter die Räuber Gefallenen geholfen hat. So wie der Vater seinen verlorenen Sohn wieder bei sich aufgenommen hat, voller Liebe und Mitgefühl. So wie die angebliche Sünderin Jesus mit kostbarem Nardenöl gesalbt hat. Die Bibel strotzt vor Beispielen für barmherziges Handeln und macht damit deutlich, wie grundlegend wichtig es ist für uns Menschen.
Die wichtigste Erkenntnis jedoch, die ich persönlich aus der neuen Jahreslosung für mich gewonnen habe, ist die: wir können nur deshalb barmherzig, also letztlich liebevoll miteinander umgehen, weil Gott zuvor barmherzig, also liebevoll zu uns war und noch ist. Denn wie könnte man etwas geben, das man zuvor nicht bekommen hat?! Ein Ding der Unmöglichkeit. Wenn ich mich selbst nicht leiden kann, wie könnte ich andere mögen? Wenn ich mich selbst verachte, wie könnte ich andere wertschätzen? Wenn ich mich selbst klein mache, wie könnte ich die Würde und den Wert anderer anerkennen? Wenn ich mir selbst misstraue, wie könnte ich anderen Vertrauen entgegenbringen?
Es ist also ein Dreischritt: Gott ist barmherzig zu mir. Erstens. Deshalb kann ich barmherzig sein zu mir selbst. Zweitens. Und deshalb gilt meine Barmherzigkeit auch meinem Nächsten und meiner Welt. Drittens. Wenn auch nur ein Schritt fehlt, klappt das nicht mit der Barmherzigkeit.
Uns allen und dieser in vielen Belangen verrückt gewordenen Welt wünsche ich, dass wir auf der Grundlage dieser Barmherzigkeit miteinander umgehen. Was ihr Fehlen anrichtet, sehen wir jeden Tag in den Nachrichten: Gewalt und Unverständnis übernehmen die Regie. Das dürfen wir als Christinnen und Christen unter keinen Umständen zulassen.
Ihr Pfarrer Ulrich Büttner


Gottesdienst

Sonntag, 24. Januar 2021

10.00 Uhr Gottesdienst mit Diakon Dominik Hartnagel und einem Bläserensemble aus dem Posaunenchor

Aufgrund der aktuellen Situation muss bis auf Weiteres auf das gemeinsame Singen und Sprechen verzichtet werden. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss während des gesamten Gottesdienstes getragen werden.
Wir bitten um Beachtung der Hygienevorschriften beim Singen und Sprechen!

Wichtig: in der Kirche wird während der Wintermonate sonntags vorgeheizt.

Während der Gottesdienste selbst muss die Heizung ausgeschaltet bleiben (Coronaverordnung).  Warme Kleidung ist deshalb zweckmäßig.

Das Opfer ist für die Aufgaben in unserer Gemeinde bestimmt.

Gerne können Sie uns ein Opfer auch auf das unten genannte Konto überweisen. Wir freuen uns darüber. Bitte vermerken Sie beim Verwendungszweck die jeweilige Opfer-bestimmung. Ganz herzlichen Dank!

Ev. Kirchengemeinde Gechingen
Vereinigte Volksbank Gechingen
IBAN: DE63 6039 0000 0005 4330 02
BIC: GENODES1BBV

Die Gottesdienste werden live übertragen und können auch zeitversetzt mitgefeiert werden unter www.kirche-gechingen.de

Es findet keine Kinderkirche im Gemeindehaus statt. Wir laden aber herzlich zur Online-Kinderkirche auf unserem Youtube-Channel (https://bit.ly/3kLDGIK) ein.


Fernseh-Gottesdienste
Auch ohne Internet haben Sie die Möglichkeit, Gottesdienste anzuschauen.
Sender wie Bibel-TV, ARD, ZDF etc. übertragen regelmäßig Gottesdienste im Fernsehen.  

Taufen
Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen wollen, melden Sie sich bitte bei Pfarrer Büttner, Tel. 1212
Die nächsten Tauftermine sind – vorbehaltlich – am 28.03. und am 04.04.

Pfarramt
Gerne können Sie Pfarrer Büttner jederzeit mit Ihrem Anliegen, auch seelsorgerlicher Natur, telefonisch kontaktieren. Sie können ihn unter der Nummer 4437 oder 1212 erreichen oder per E-Mail:
ulrich.buettner@elkw.de

Pfarrbüro geschlossen
Das Pfarrbüro ist vorerst bis auf Weiteres geschlossen. Sie können die Pfarramtssekretärin Anita Göbel aber telefonisch zu den Bürozeiten unter der Nr. 9264910 erreichen, oder schreiben Sie eine E-Mail an:
pfarramt.gechingen@elkw.de
Bürozeiten sind immer dienstags und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr.

Gemeindehaus
Sie können die Hausmeisterin Ariane Reith telefonisch unter der Nr. 8793 erreichen oder per E-Mail: gemeindehaus-gechingen@web.de

Private Vermietungen können aufgrund der aktuellen Coronaverordnungen bis auf weiteres nicht angenommen werden.

Die Kirche ist offen

Unsere Kirche ist am Wochenende tagsüber von ca. 10 – 18 Uhr geöffnet. Sie sind herzlich eingeladen, zur Stille und zum Gebet in die Kirche zu kommen.

Wochenplan


Dienstag, 26. Januar

15.30 und 16.00 Uhr Gottesdienst im Martinstift mit Pfarrer Ulrich Büttner

Alle geplanten Termine finden vorbehaltlich und gemäß der Corona-Verordnungen statt (Abstandsregelung, Hygieneschutzmaßnahmen, Mund-Nasen-Bedeckung)


Kleidersammlung für Bethel
Gechingen/Bielefeld-Bethel. In der Ev. Kirchengemeinde Gechingen wird vom 29. bis 30. Januar 2021 Kleidung für Bethel gesammelt. Gute, tragbare Kleidung und Schuhe können im Gemeindehaus (Unterer Eingang) am 29. Januar von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr und am 30. Januar von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr Gabgegeben werden. Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel engagieren sich in acht Bundesländern für behinderte, kranke, alte und benachteiligte Menschen.
Die Brockensammlung Bethel sammelt seit mehr als 125 Jahren Kleidung in ganz Deutschland gemäß dem Bibelvers aus dem Neuen Testament „Sammelt die übrigen Brocken, auf dass nichts umkomme“ (Joh. 6,12). Mit den Erlösen aus den Kleiderspenden wird die Arbeit Bethels unterstützt. Mit rund 17 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Bethel eine der größten diakonischen Einrichtungen Europas. Die   v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind eng verbunden mit der Evangelischen Kirche in Deutschland.
Das Handeln in Bethel wird getragen von christlicher Nächstenliebe und sozialem Engagement. „Gemeinschaft verwirklichen“ ist die Vision für die diakonische Arbeit Bethels.